Hilfsnavigation

Seite übersetzen

Volltextsuche
Seiteninhalt

Touristische Drehscheibe im nördlichen Nordfriesland

Von Niebüll aus in die Region

Wichtige Information:

Modernisierung: Im Zuge der Deichverstärkung 2017/2018 erhält der Deich in Dagebüll-Hafen ein neues Klimaprofil und der Badestrand wird komplett neu gestaltet

Im Herbst und Winter zeigt sich die Nordsee von ihrer rauen Seite: Der „Blanke Hans“ mit tosender See bringt gewaltige Sturmfluten mit sich. Deiche geraten an ihre Leistungsgrenze. Klimawandel und der damit einhergehende Meeresspiegelanstieg tun ihr übriges und machen Küstenschutzmaßnahmen unabdingbar. So auch in Dagebüll. Im Frühjahr 2016 begonnen, folgt 2017/2018 die Deichverstärkung am Badestrand. Aufgrund der Bauphase ist ein Badebetrieb in 2017/2018 leider nicht möglich. Ausweichmöglichkeiten bieten unsere Frei- und Hallenbäder, unsere Naturbäder sowie die Nordsee-Badestellen in Schlüttsiel, Südwesthörn, Lüttmoorsiel und auf der Hamburger Hallig. Die Gemeinde Dagebüll nutzt die Deichverstärkung um den Ort und den Badestrand neu zu gestalten. Nach der Bauphase wird sich Dagebüll und sein Badestrand touristisch attraktiver präsentieren. Gäste und Einheimische erwarten nach den Umbaumaßnahmen zum Beispiel barrierefreie Zugänge zum Strand, eine beleuchtete Deichpromenade sowie ein Veranstaltungsplatz mit landseitiger Tribüne.

Informationen zum aktuellen Stand der Baumaßnahmen unter www.zukunft-dagebuell.de und zu den Bademöglichkeiten in der Region hier.

Verantwortlich für die Durchführung der Küstenschutzmaßnahme ist der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN).

 

Niebüll ist die touristische Drehscheibe im äußersten Nordwesten der Republik. Von hier aus sind die Inseln Sylt, Föhr und Amrum sowie die Halligen im Weltnaturerbe Wattenmeer, die Nordseeküste selbst, das südliche Dänemark und die Städte Husum und Flensburg in kurzer Zeit zu erreichen, ob mit dem Auto, dem Wohnmobil, dem Zug, dem AutoZug oder mit dem Fahrrad. Die Stadt ist ein idealer Verweilort für Tagesausflüge in die ganze Region. Und selbst die Matropolregion Hamburg ist aufgrund der hervorragenden Verkehrsanbindung im Stundentakt erreichbar.

Alles Wichtige zur Planung und ihres Urlaubs in Nordfriesland, wie auch das aktuelle Urlaubsmagazin, erfahren auf der Internetseite der Nordfriesland Tourismus GmbH.

Die Stadt Niebüll selbst bietet neben seinen drei Museen - dem Richard Haizmann Museum für Moderne Kunst, dem Naturkundemuseum und dem Friesenmuseum - ein breites Spektrum für die Freizeitgestaltung, wie z.B.  Hallenbad, Naturfreibad Wehle, Kegelbahnen, Tennisplätze, Tennishallen, Squash-Anlagen, Reithallen, Skaterpark, alle Sportanlagen für die klassischen Breitensportarten sowie ein gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz und einen Nordic Walking Park mit 40km Strecke auf 6 Routen. Freunde des Golfsports finden in ca. 15 km Entfernung in landschaftlich reizvoller Umgebung am Rande des Langenberger Forstes einen vorbildlichen 18-Loch-Golfplatz. Weitere Golfplätze auf dem Festland befinden sich in Husum und in Dänemark in relativer Nähe zur Grenze. Daneben laden die Naherholungsgebiete Legerader Wald und Marschenpark sowie die innerstädtischen Grünanlagen wie der Malmesbury Park oder der Stadtpark zur Erholung im Freien ein.

Ein absolutes Highlight aus dem Festland ist die Nolde Stiftung in Seebüll, wo der umfangreiche Nachlass Emil und Adda Noldes im Sinne des Künstlers verwaltet, sein Werk der Nachwelt erhalten und in Sonderaustellung gezeigt wird.